Sonntag, 21. Mai 2017

INVERSION METHOD

Hallo zusammen,

ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

Ich war die letzten beiden Tage zu Hause, da meine Erkältung, die ich seit Beginn der Woche mit mir herum schleppe, nicht lockerlassen wollte. Mittlerweile geht's mir aber schon wieder deutlich besser.

Die viele Zeit zu Hause habe ich genutzt, um mal einen Selbstversuch zu starten. Einige von euch haben sicher schon von der Inversion Method gehört. Dabei handelt es sich um eine Methode, bei der mithilfe von Öl und Kopfmassagen das Haarwachstum angeregt werden soll.

So funktioniert das Ganze:
Ein beliebiges Öl wird erwärmt und in die Kopfhaut einmassiert. Anschließend senkt man den Kopf für vier Minuten. Das Öl lässt man dann mindestens zwei Stunden lang noch einwirken und wäscht es anschließend aus. Man kann es auch über Nacht einwirken lassen, indem man zum Beispiel auch noch zusätzlich eine Haube (oder Plastiktüte...) über die Haare zieht. Dies soll dann den sogenannten Green House Effect erzielen. Das Ganze wiederholt man sieben Tage am Stück und am Ende soll man ein Ergebnis mit bis zu 2cm Haarwachstum innerhalb nur einer Woche erreichen können.
Diese komplette Methode kann bis zu ein Mal im Monat wiederholt werden.

Es gibt schon zahlreiche Videos auf Youtube und viele Erfahrungsberichte in Foren. Die Vorher/Nachher-Fotos bezüglich des Wachstums haben mich in den meisten Fällen aus verschiedensten Gründen aber nicht überzeugt. Der Kopf war zum Beispiel sichtlich geneigt, das Haar erst gewellt und dann glatt oder der Unterschied war so enorm, dass ich den Verdacht hatte, die Haare wurden geschnitten und dann einfach als Vorher-Foto verwendet.

Trotzdem wollte ich es mal probieren und mir mein eigenes Bild machen. Vor längerer Zeit habe es ich es schon mal probiert, allerdings die 7 Tage damals nicht völlig durchgezogen.
Ich verwende naturbelassenes Kokosöl (Ich liebe es!) und massiere dies bereits kopfüber ein. Nach 2 - 2,5 Stunden wasche ich es dann aus und verwende zwei Mal Shampoo und ein Mal Conditioner. Ich lasse es also nicht über Nacht drin.
Heute bin ich bei Tag 3 angelangt.

Positiv aufgefallen ist mir direkt, dass mein Haar auch ohne Conditioner unter der Dusche bereits viel leichter kämmbar ist und im trockenen Zustand nicht so spröde aussieht.
Ich hoffe, dass ich besonders meinen etwas trockenen Spitzen damit einen Gefallen tun kann.

Ich habe kein Vorher-Foto gemacht. Das liegt daran, dass ich selbst einfach nicht an einen Wow-Effekt glaube... Ich habe allerdings tatsächlich ein T-Shirt, an dem ich für mich den Wachstumseffekt gut beobachten kann. Denn im Moment reicht die Haarlänge genau bis zum Ende eines Emblems auf dem Shirt.

Hat es jemand von euch vielleicht schon ausprobiert? :)


1 Kommentar:

  1. Toll dass du darüber berichtest. Ich habe das einmal gemacht aber so eklig und aufwändig gefunden, dass ich das Projekt abgebrochen hab 😊

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...